Zeitschriften

  • Technikgeschichte

    Technikgeschichte ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für technikhistorische Forschung. Im Jahr 1909 als „Jahrbuch Technikgeschichte“ begründet, ist die Zeitschrift heute das traditionsreichste deutsche Fachperiodikum, das sich dem gesamten Fachgebiet der Technikgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart widmet. Sie wendet sich mit ihrem interdisziplinären Konzept nicht nur an Technikforscher*innen und Technikhistoriker*innen, sondern auch an Sozialwissenschaftler*nnen aller Teildisziplinen, an Akteure der technischen Entwicklung u.a. in Verbänden, Unternehmen und der Politik sowie an interessierte Laien, die den technisch-sozialen Wandel in seiner Einbindung in den historischen Prozess reflektieren wollen.

    Technikgeschichte veröffentlicht ausschließlich Originalbeiträge über die geschichtliche Entwicklung der Technik in ihren wissenschaftlichen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Zusammenhängen. Die Zeitschrift erscheint viermal pro Jahr jeweils zum Quartalsende. Alle Beiträge durchlaufen vor der Veröffentlichung ein anonymisiertes Begutachtungsverfahren.

    Für Beitragseinreichungen verwenden Sie bitte den folgenden Link:

    Beitragseinreichung | Technikgeschichte (nomos-journals.de)

  • Morals & Machines

    Morals & Machines addresses the question of how algorithms in general and artificial intelligence (AI) especially change society, the economy and the working world, the media, the healthcare system, technology, language, gender relations, and art and culture in a pluralistic manner. It investigates the questions of which ethical risks arise from general and artificial intelligence, what potential they offer and what challenges they pose to legal systems worldwide in relation to technological applications, robotics and the integration of AI.

    The journal Morals & Machines examines these questions from an interdisciplinary, global and critical perspective at the interface between the humanities, social science, law and computer science.

     

    Please use the following link to submit articles: https://ojs.nomos-journals.de/index.php/morals/about/submissions

     

  • Forum Islamisch-Theologische Studien / Forum Islamic-Theological Studies

    Forum Islamisch-Theologische Studien ist eine internationale und interdisziplinäre Fachzeitschrift, deren Ziele die Förderung des wissenschaftlichen Diskurses und die Konzeptualisierung der Islamischen Theologie und Religionspädagogik insbesondere im europäischen Kontext sind. Bekenntnisübergreifend, multiperspektivisch und dialogisch ausgerichtet, versteht sie sich als Plattform für hermeneutische Analysen und Reflexionen sowie für empirische Arbeiten, die auf die Erforschung der Lebenswirklichkeit gerichtet sind und Grundlagen für neue Konzepte in der Islamischen Theologie und Religionspädagogik liefern – auch und gerade im Austausch zwischen traditioneller islamischer Gelehrsamkeit und den Themen und Ansätzen der Gegenwart.

    Das Forum Islamisch-Theologische Studien unterstützt die wissenschaftliche Etablierung und Weiterentwicklung der islamisch-theologischen Studien und deren Eingliederung in die akademische Tradition Europas.

     

    Für Einreichungen bitte den folgenden Link benützen: https://ojs.nomos-journals.de/index.php/fits/about/submissions

  • Studies in Communication and Media

    Die SCM ist das Open Access Journal der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) und Affiliate Journal der International Communication Association (ICA). Die SCM repräsentiert die gesamte theoretische, methodische und inhaltliche Bandbreite der Kommunikationswissenschaft. Die Zeitschrift erscheint viermal pro Jahr jeweils zum Quartalsende. Alle Beiträge durchlaufen vor der Veröffentlichung ein anonymisiertes Begutachtungsverfahren.

    Beiträge können im persönlichen Bereich ("dashboard") der Manuskriptverwaltung eingereicht werden: Registrierung/Login

    Die SCM akzeptiert Manuskripte in den Formaten „Research-in-brief“, „Full Paper“ und „Extended Paper“.

  • Rechtswissenschaft

    Die RECHTSWISSENSCHAFT steht für Beiträge auf höchstem wissenschaftlichem Niveau. Nachdem sich die Rechtswissenschaft in der Vergangenheit immer weiter ausdifferenziert hat, stellt die neue Zeitschrift die Bezüge zwischen den einzelnen Fachgebieten in den Mittelpunkt. Ganz bewusst bietet sie damit einen Gegenpol zur zunehmenden Spezialisierung und damit einen Überblick über den Stand der rechtswissenschaftlichen Forschung. Über die herausragende Qualität wacht ein hochkarätig besetzter Kreis von Herausgeberinnen und Herausgebern aus allen Fachgebieten. Alle Abhandlungen durchlaufen ein echtes Peer-Review-Verfahren nach internationalen Standards.

  • management revue

    management revue - Socio-Economic Studies is a peer-reviewed, interdisciplinary European journal publishing both qualitative and quantitative work, as well as purely theoretical papers that advance the study of management, organization, and industrial relations. The journal publishes articles that contribute to theory from several disciplines, including business and public administration, organizational behaviour, economics, sociology, and psychology.

    The journal is indexed in the Web of Science™ Emerging Sources Citation Index (ESCI), ABS Academic Journal Guide 2018, Elesevier's Scopus and the RePEc services IDEAS and EconPapers.

  • ZIB Zeitschrift für Internationale Beziehungen

    Über die Zeitschrift

    Die Zeitschrift für Internationale Beziehungen (zib) ist der Publikation fachwissenschaftlicher Artikel verpflichtet, die ein breites Spektrum an Forschungsfragen im Bereich der Internationalen Beziehungen behandeln. Die zib versteht sich als zentrales Forum der deutschsprachigen Disziplin, in dem eine Vielfalt an Perspektiven präsentiert und diskutiert werden. Leitend ist die grundlegende Prämisse, dass die zib die theoretische und methodische Vielfalt der Internationalen Beziehungen in all ihren Teilbereichen widerspiegeln soll. In der zib veröffentlichte Artikel sind theoretisch informiert, empirisch fundiert und methodologisch versiert, wobei immer auch die Grenzen der Disziplin durch theoretische, konzeptuelle oder methodologische Innovationen erweitert werden können.

    Die zib wird herausgegeben im Auftrag der DVPW-Sektion Internationale Beziehungen.

    Die zib erscheint zweimal im Jahr. Alle Beiträge werden doppelt anonym begutachtet.

  • Soziale Welt

    Die Soziale Welt gehört zu den führenden soziologischen Fachzeitschriften im deutschsprachigen Raum. Sie zeichnet sich durch einen klaren empirischen Fokus aus und publiziert Beiträge, die darauf abzielen, auf Grundlage qualitativen und quantitativen Datenmaterials gesellschaftliche Verhältnisse, Zusammenhänge und Veränderungen zu beschreiben, zu erklären und zu verstehen. Die traditionsreiche Zeitschrift hat den Anspruch, der Soziologie durch programmatische Beiträge neue Impulse zu geben und die Entwicklung des Faches aktiv mitzugestalten.

    Die Soziale Welt wird im Social Sciences Citation Index und in Scopus erfasst.